Förderkreis Gedenkstätte
und Lernort Stadthaus

Presse

HINWEIS: DIESE WEBSEITE ENTHÄLT LINKS ZU EINIGEN PDF-DOKUMENTEN. DIESE DOKUMENTE ÖFFNEN SICH IM ERSTEN FENSTER AUF DIESER SEITE.

09.01.2019: Interview der TAZ mit Wolfgang Kopitsch zur Geschichte und den aktuellen Auseinandersetzungen um das Stadthaus:

  • NDR Hamburg Journal, 08.01.2019

  • 19.12.2018 Ein sehr interessanter Beitrag von Axel Schröder zum Stadthaus und zur Erinnerungskultur in Hamburg wurde im Deutschlandfunk Kultur gesendet:

  • Deutschlandfunk Kultur, 19.12.2018

  • 12.12.2018 Die "Elbvertiefung", der tägliche Newsletter der ZEIT, berichtet über die gemeinsame Initiative der Regierungsfraktionen in der Bürgerschaft, eine Stelle neu zu schaffen:

  • Elbvertiefung, 12.12.2018

  • 06.12.2018: Auch die Junge Welt berichtet ausführlich über die Eröffnung des Gestapo-Gedenkortes "Hotel Silber" in Stuttgart:

  • Junge Welt, 06.12.2018

  • 06.12.2018 Unter der Überschrift: "Glücklich ist, wer vergisst - Hamburgs Geschichtsignoranz nimmt bizarre Formen an" rechnet der ZEIT-Autor Benedikt Erenz gnadenlos mit der Gedenkkultur in Hamburg ab. Als Beispiele nennt er die unglaubliche Aktenvernichtung im Staatsarchiv, den Streit um das Stadthaus und den Umgang mit der Synagoge in Hamburgs Neustadt. Leider muss man sich bei ZEIT-Online mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, um den Artikel lesen zu können.

  • ZEIT Online, 06.12.2018

  • 05.12.2018 Das Hamburger Abendblatt berichtet in gewohnt unkritischer Weise über die Stadthöfe. Interessant daran ist, dass die Investoren offensichtlich noch Mieter*innen suchen und noch lange nicht alle Räume vermietet sind. Das steht in krassem Gegensatz zur Aussage von Quantum am Anfang des Jahres, dass keine zusätzlichen Räume für einen Lernort zur Verfügung stehen, da alle Räume bereits vermietet seien. Leider versteckt sich der Abendblatt-Artikel wieder hinter der Bezahlschranke.

01.10.2018: Die Hamburger Morgenpost berichtet über einen Vorfall, bei dem eine Besuchergruppe aus dem "Geschichtsort" von der Betreiberin der Buchhandlung hinauskomplimentiert wurde:

16.09.2018: In der ZEIT gibt es ein sehr ausführliches Interview, das Marc Widman mit Wolfgang Kopitzsch geführt hat. Um es lesen zu können, muss man sich allerdings kostenlos bei der ZEIT registrieren:

Am 01.09. berichtet das Hamburger Abendblatt in gewohnt senatstreuer Form. Der Artikel ist allerdings hinter der beim Abendblatt üblichen Bezahlschranke versteckt:

Prof. Dr. Ursula Büttner (Forschungsstelle für Zeitgeschichte an der Uni Hamburg) und Dr. Stephan Linck (Studienleiter für Erinnerungskultur u. Gedenkstättenarbeit an der Evangelischen Akademie der Nordkirche) im NRD 90,3 Kulturjournal:

Ein aktueller Bericht der TAZ:

Mopo, TAZ und auch das tägliche Online-Magazin der ZEIT, "Elbvertiefung", berichten über den Offenen Brief von 20 Historikerinnen und Historikern an Bürgermeister Tschentscher:

Der NDR hat im Hamburg Journal über das Treffen in der Kulturbehörde berichtet. Wie befürchtet, wird die Einrichtung eines "Beitrates" als große Streitbeilegung gefeiert:

Inzwischen kommen wir kaum noch hinterher, alle Presseberichte online zu stellen oder zu verlinken! In der FR erschien am Do., 8.2.2018, ein Artikel von Bernhard Honnigfort: "Flanieren überm Folterkeller", der auch in der Mitteldeutschen Zeitung und der Berliner Zeitung zu finden ist (siehe unten). In der ZEIT Hamburg, ebenfalls am Do. 8.2.2018 erschienen, gibt es auf S. 4 einen sehr guten Artikel von Benedikt Erenz: "Was für eine Torheit!" (unten). Hierauf weist auch die "Elbvertiefung" von ZEIT-Online hin. Auch die "Deutsche Welle" und die brasilianische Zeitung "Folha de S.Paolo" haben das Thema inzwischen aufgegriffen.