Förderkreis Gedenkstätte
und Lernort Stadthaus

Presse

HINWEIS: DIESE WEBSEITE ENTHÄLT LINKS ZU EINIGEN PDF-DOKUMENTEN. DIESE DOKUMENTE ÖFFNEN SICH IM ERSTEN FENSTER AUF DIESER SEITE.

12.12.2018 Die "Elbvertiefung", der tägliche Newsletter der ZEIT, berichtet über die gemeinsame Initiative der Regierungsfraktionen in der Bürgerschaft, eine Stelle neu zu schaffen:

  • Elbvertiefung, 12.12.2018

  • 06.12.2018 Unter der Überschrift: "Glücklich ist, wer vergisst - Hamburgs Geschichtsignoranz nimmt bizarre Formen an" rechnet der ZEIT-Autor Benedikt Erenz gnadenlos mit der Gedenkkultur in Hamburg ab. Als Beispiele nennt er die unglaubliche Aktenvernichtung im Staatsarchiv, den Streit um das Stadthaus und den Umgang mit der Synagoge in Hamburgs Neustadt. Leider muss man sich bei ZEIT-Online mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, um den Artikel lesen zu können.

  • ZEIT Online, 06.12.2018

  • 05.12.2018 Das Hamburger Abendblatt berichtet in gewohnt unkritischer Weise über die Stadthöfe. Interessant daran ist, dass die Investoren offensichtlich noch Mieter*innen suchen und noch lange nicht alle Räume vermietet sind. Das steht in krassem Gegensatz zur Aussage von Quantum am Anfang des Jahres, dass keine zusätzlichen Räume für einen Lernort zur Verfügung stehen, da alle Räume bereits vermietet seien. Leider versteckt sich der Abendblatt-Artikel wieder hinter der Bezahlschranke.

  • Hamburger Abendblatt vom 03.12.2018

  • 03.12.2018: In der heutigen TAZ kann man auf Seite 15 unter der Überschrift "Das ganz normale Morden" über die am Dienstag eröffnete Gedenkstätte "Hotel Silber" in der ehemaligen Gestapozentrale in Stuttgart einen bemerkenswerten Artikel darüber lesen, wie man eine würdige Gedenkstätte - auch nach vergleichbaren Widrigkeiten - zustandebringt. Dieses positive Beispiel ist ein Maßstab für die hiesige Rot-Grüne Koalition. Den TAZ-Artikel gibt es auch online:

  • MOPO vom 25.11.2018

  • Einen ausführlichen Bericht von der Kundgebung der "Initiative Gedenkort Stadthaus" am 08.11.2018 bringt die "Junge Welt":

Freundeskreis aktuell Nr. 31, Oktobr 2018, Mitteilungen des Freundeskreises KZ-Gedenkstätte Neuengamme e.V. und der Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V.:

26.10.2018 Die Hamburger Gedenkkultur hat mehrere große Baustellen. Fachleute haben jetzt in der Sendung „Treffpunkt Hamburg“ bei NDR 90,3 diese Problemfälle diskutiert und nicht nur einen angemessenen Gedenk- und Lernort im Stadthaus gefordert, sondern auch einen Gedenkort für die Kolonialzeit vorgeschlagen. Auch der „Kriegsklotz“ aus der Nazi-Zeit am Stephansplatz wirft immer noch Fragen auf.